Welche Erfolgssicherheit bietet die Wurzelbehandlung?

Eine sorgfältig mit modernsten Techniken durchgeführte Behandlung bietet eine sehr hohe Erfolgswahrscheinlichkeit von über 90%. Trotzdem beinhaltet jede Wurzelbehandlung auch ein kleines Risiko, weshalb wir schon im Vorfeld abwägen, ob bei großen Entzündungen eine Wurzelspitzenresektion (kleiner operativer Eingriff) oder sogar eine Entfernung des Zahnes sinnvoll ist. Wegen des „Restrisikos“ wird der Zahn 6 Monate nach Abschluss der Behandlung röntgenologisch auf Entzündungen untersucht, und danach die vorhandene provisorische Versorgung durch eine Krone ersetzt. Bei kleinen Kavitäten kann auch die vorhandene Füllung belassen werden.

Die moderne Endodontie bietet uns damit die Möglichkeit stark geschädigte Zähne langfristig zu erhalten. Ein erfolgreich wurzelbehandelter Zahn ist, durch das intakte Desmodont (Zahnhalteapparat), jedem Zahnersatz und Implantat in Funktion und Haltbarkeit weit überlegen.